Zenettistr. 6 + 10, 80337 München
089-2441 624 00
089-2441 624 09

NEUE FILIALE IN LANDSBERG AM LECH – Eröffnung am 1. August 2020

Frischer Wind kommt ins Frische Center

Die Fleischmarkt München Süd eröffnet Zweigstelle in der Justus-von-Liebig-Straße 

Landsberg am Lech. Das Frische Center der Lutz Fleischwaren ist seit langem Anlaufpunkt für Großeinkäufer und private Endverbraucher der Region. Jetzt übernimmt die FMS – Fleischmarkt München Süd GmbH & Co. KG aus München den Standort und wird mit dem Fleischmarkt Landsberg am Lech ihre erste Zweigstelle eröffnen. FMS Geschäftsführer Christian Otto ist waschechter Bayer und gilt als Insider der Fleischbranche. Er steht für Regionalität, Qualität und kennt die meisten seiner Landwirte und Züchter persönlich. Eröffnung ist nach nur einwöchiger Umbauphase schon am Samstag, 01. August.

 „Bei uns dahoam“ lautet der Slogan der seit 2016 im Münchener Schlachthof-Areal ansässigen FMS-Fleischmarkt München Süd GmbH & Co. KG und spricht man mit Inhaber Christian Otto, versteht man  schnell, warum er sich der regionalen Qualität verschrieben hat. „Fleisch ist ein wertvolles Lebensmittel, welches gerade in der langen Tradition der bayerischen Küche seinen festen Platz hat. Der heutige Verbraucher möchte wissen, wo es herkommt und wie die Tiere aufgewachsen sind. Wir kennen unsere Bauern persönlich und überzeugen uns regelmäßig vor Ort“, sagt der gebürtige Münchener und heute in Bad Aibling wohnhafte FMS Chef.

FMS Geschäftsführer Christian Otto

Der Erfolg gibt ihm recht. Nach langjährigen Tätigkeiten als Betriebsleiter der Südfleisch München GmbH und der Vion Food Group verdoppelte er bereits ein Jahr nach Gründung seines Fleischmarkt München Süd in der Münchener Zenettistraße seine Verkaufsfläche. Das Gebäude gegenüber wurde frei, da der dortige Lutz Fleischwaren Standort aufgab und Christian Otto schlug zu.

Heute ist in den beiden Münchener Gebäuden eine komplett eigene Fleischzerlegung, modernste Vakuumierverpackungsanlagen für die hauseigenen Produkte sowie eine attraktive Verkaufsfläche für Großverbraucher vorhanden.

Strohschwein-Schmankerl eine der Besonderheiten

Das Sortiment des Unternehmens umfasst neben internationalen Spezialitäten und einigen Feinkostprodukten auch Wild, Geflügel und vor allem Fleischwaren aus Bayern, wie aus dem eigens betriebenen Färsenprogramm mit „Geprüfter Qualität (GQ) Bayern“ Zertifikat und die ebenso zertifizierten Strohschwein-Schmankerl.  Doch was genau ist eigentlich so ein Strohschwein? „Das sind Schweine, die anstatt auf Spaltenböden auf einem Boden mit Stroheinstreu gehalten werden, deutlich mehr Fläche zur Verfügung haben und regelmäßigen Auslauf im Innen- und Außenbereich des Stalls erhalten.“ erklärt Christian Otto. „Dadurch wachsen diese unter Bedingungen auf, die dem Wohl der Tiere besonders förderlich sind. Dies resultiert in einer überdurchschnittlichen Fleischqualität.“ Christian Otto ist auch aktives Mitglied in der Interessengemeinschaft bayerisches Strohschwein e.V., die sich der bayerischen Herkunft der Schweine verschrieben hat ebenso wie der Haltung mit mindestens 30 % mehr Platz als gesetzlich vorgeschrieben, 70 % der Stallfläche mit dicker Stroh-Einstreu sowie regionaler und gentechnikfreier Futtermittel. Durch die hauseigene Zerlegung schließt sich der Kreis einer bewussten und nachhaltigen Fleischproduktion, denn es werden ausnahmslos alle Teile verarbeitet.

Ist man auch bereit, Ausnahmen von der bayerischen Herkunfts-Maxime zu machen? „Ja, beim Kalbfleisch, dies beziehen wir aus dem Münsterland“, erzählt Christian Otto. „Unsere Gründe liegen in der dortigen hervorragenden Qualität und vor allem aber auch darin, dass wir auch hier genau wissen, wo es herkommt. Wir kennen die Landwirte dort persönlich und wissen somit um die guten Bedingungen für die Tiere“, erklärt Otto. Auch in der neuen Filiale Landsberg wird das komplette Sortiment angeboten werden.

Eröffnung der Zweigstelle Landsberg am Lech schon am 1. August

Vor wenigen Wochen wurden nun die Verträge zur Übernahme der Lutz Fleischwaren Filiale in der Justus-von-Liebig-Straße in Landsberg am Lech unterzeichnet. Die Mitarbeiter werden alle ausnahmslos übernommen und können beruhigt in die Zukunft sehen. Die Fleischmarkt München Süd GmbH & Co. KG gilt als fairer Arbeitgeber mit familiärem Betriebsklima. Befristete Arbeitsverträge oder ähnliche branchenübliche Bedingungen gibt es hier nicht.

Aktuell fallen jedoch ein paar Überstunden für die Beteiligten an. Denn es wird in Rekordzeit alles umgestellt und angepasst. Vom 27.-31. Juli 2020 schließt man fünf Tage für die notwendigen Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen. Direkt im Anschluss, am Samstag, 01. August 2020, ist von 8-12 Uhr dann schon die „Wiedereröffnung“. Für alle Besucher an diesem Tag gibt es übrigens frische Weißwürste und Wiener – natürlich regional, von uns dahoam!